Archiv Bad Emser Bohrturm e.V.

In den vergangenen Monaten wurden durch einen kleinen Kreis Aktiver die Arbeiten am Maschinenraum des Bohrturms wieder aufgenommen mit dem Ziel, die Arbeiten in diesem Jahr endgültig abschließen zu können. Zunächst musste dazu die aus Bimssteinen ausgeführte Ausmauerung der desolaten Fachwerkwand an der Ostseite des Maschinenraums abgebrochen werden. Erst danach konnte mit der Sanierung der in Teilbereichen doch sehr maroden Fachwerkkonstruktion begonnen werden. Diese Arbeiten gestalteten sich aufwändiger und zeitintensiver als ursprünglich geplant.

 

Durch einen im September aufgetretenen unverhofften Krankheitsfall im Kreis der Aktiven, der sich dann als längerfristig herausstellte und eine Mitarbeit des Betroffenen bis zum Ende des Jahres unmöglich machte, musste die Verschalung der Wandfläche nochmals verschoben werden. Der Verein hat daher beschlossen, die Wandfläche im unteren Bereich provisorisch zu verschließen, um ein Betreten des Maschinenraumes durch Unbefugte zu unterbinden. Die Anbringung der endgültigen Wandschalung und der Deckleisten soll nun definitiv im Frühjahr 2018 erfolgen.

 

Für dieses Jahr ist des Weiteren geplant, den derzeit noch auf dem Grundstück lagernden Bauschutt zu entsorgen. Dies soll ab dem 11. November erfolgen.

 

Siehe Aufruf!!!!!

Der für Samstag, den 11. November 2017 geplante Arbeitseinsatz konnte durch viele fleißige Hände erfolgreich gestaltet werden. Mehrere Vereinsmitglieder sind dem Aufruf des Vorstands gefolgt und haben kräftig angepackt um einen Großteil des Bauschutts, der beim Abriss der Ostwand des Maschinengebäudes angefallen war, entsorgt. Mit Hilfe des Staatsbades Bad Ems, das freundlicherweise eine Transportmöglichkeit zur Verfügung stellte, konnte ein riesiger Berg Bauschutt abtransportiert werden. Darüber hinaus konnte das zur Lahnseite abgelagerte Konstruktionsholz neu sortiert und das noch benötigte Material für die Weiterverarbeitung zurechtgeschnitten werden.

Der Vorstand dankt allem Beteiligten für ihren Einsatz. Im zeitigen Frühjahr des nächsten Jahres sind dann die restlichen Aufräumarbeiten und -Holzverklaidungsarbeiten am Betriebsgebäude vorgesehen.

 

Erneuerung des Fachwerks auf der Ostseite im Sommer 2017...

Mit vereinten Kräften sind in den Monaten Juni und Juli die Restaurierungs-arbeiten weiter fortge-schritten. Derzeit werden nach und nach die nicht mehr brauchbaren Fach-werkbalken entfernt und durch neue ersetzt.

 

In der Woche nach Bartholomäusmarkt können die Arbeiten am Fachwerk voraussichtlich beendet werden. Anschließend können wir mit vereinten Kräften die Verkleidung und die Abdeckleisten montieren.

Arbeit wieder aufgenommen...

Abbruch der Mauerreste auf der Ostseite des Gebäudes stehen bevor!

Nach langer Anlaufzeit und schwierigen Terminplanungen konnten am 28.06.2017 die Sanierungsarbeiten an unserem Projekt wieder aufgenommen werden. Mit schwerem Gerät konnte die noch die Mauer auf der Ostseite des Maschinengebäudes niedergelegt werden. Damit besteht jetzt die Möglichkeit, die desolaten tragenden Elemente auszutauschen oder zu sanieren. Diese Arbeiten sind Voraussetzung, um die restliche Verschalunganbringen zu können.

Vorstand wiedergewählt

 

Am Donnerstag den 27. November wurde die diesjährige ordentliche Mitglieder-Versammlung unseres Fördervereins durchgeführt. Zehn Vereinsmitglieder hatten sich in der Gaststätte „ Alt Ems“ in Bad Ems eingefunden, um in harmonischer Runde unter anderem den Vereinsvorstand neu zu wählen. Der bisherige Vorsitzende, Klaus Griese, wurde ebenso, wie die bisherige stell-vertretende Vorsitzende, Marie Therese Heuchemer einstimmig wiedergewählt. Auch der bisherige Schatzmeister Reinhard Rehbein und der bisherige Schriftführer Frank Girmann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die Konstellation des geschäftsführende Vorstands bleibt damit auch für die beiden kommenden Jahre unverändert. Zum Amt der Kassenprüfer wurden die Vereinsmitglieder Rainer Jäger (Wiederwahl) und Jürgen Eigenbrod (Neuwahl) verpflichtet. Ein angeregter Gedankenaustausch zu verschiedenen Themen rund um den Bohrturm rundete den Abend ab. Einzelheiten zur Mitglieder-versammlung sind aus dem Protokoll der Sitzung, das in unserem Download-bereich zur Verfügung steht, zu ersehen.  

 

Das Protokoll kann unter der Rubrik "Aktuelle Downloads" eingesehen werden.

Arbeiten am Maschinenhaus haben begonnen

Ein erster vorsichtiger Blick auf die erneuerten Austauschelemente



Was lange dauert, wird endlich gut! Wer kennt ihn nicht, diesen wahrhaftigen Spruch  unserer Großeltern und der Generation davor. Jedenfalls kann man denselbigen auch im Zusammenhang mit dem Fortgang unserer Arbeiten nach langer Pause am Bohrturm verwenden.

 

In den  vergangenen Tagen haben nämlich zwei Mitarbeiter der Fa. Heuchemer mit der Renovierung der tragenden Konstruktion des Maschinenhauses begonnen.

 

Das Ergebnis sieht für den Anfang nicht schlecht aus. Fehlende Hölzer wurden eingebaut und marodes Holz ausgetauscht. Die Seite zur Firma Siemens und der Giebel sollen nun kurzfristig fertig gestellt werden.  Wenn das zügig gelingt, können wir vielleicht noch in diesem Jahr etwas tun und mit dem Anbringen der Schalung beginnen.

 

Sobald neuere Erkenntnisse vorliegen, werden wir weitere Informationen zum Abblauf der bevorstehende Arbeiten geben.

Sachstandsbericht 2016

Zugegeben, im zu Ende gegangenen  Jahr 2016 war es recht ruhig um den Bohrturm und seinen Förderverein. Heute soll nun an dieser Stelle dem interessierten Leser unserer Seite wieder einmal ein aktueller Zustandsbericht über den Stand der Dinge an unserem Projekt zuteil werden. 

 

Die im Geschäftsjahr 2016 erfolgten Aktivitäten des Fördervereins
„Bad Emser Bohrturm e. V.“ lassen sich in kurzen Worten zusammen fassen:

 

  1. Im Januar 2016 wurde auf Wunsch der Kreisverwaltung Rhein-Lahn das dort geführte Verwahrkonto mit den seinerzeit vom Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellten finanziellen Mitteln aufgelöst. Das noch verbliebene geringe Restguthaben wurde auf das Konto des Fördervereins „Bad Emser Bohrturm e. V. zur weiteren Verwendung überwiesen.
  2. Aus gesundheitlichen und den verschiedensten privaten Gründen der aktiv am Projekt „Bohrturm“  mitwirkenden Vereinsmitglieder konnten in diesem Jahr keinerlei weiteren Arbeiten, insbesondere im Hinblick auf die geplante Fertigstellung des Maschinenhauses, durchgeführt werden.
  3. In der ersten und für dieses Jahr einzigen Vorstandssitzung wurde beschlossen, die weiteren Arbeiten bis zum Frühjahr 2017 auszusetzen. Dann sollen die Restarbeiten mit Nachdruck endlich zu einem Abschluss gebracht werden.
  4. An der am 28. November 2016 durchgeführten „Ordentlichen Mitgliederversammlung“, an der leider nur wenige Vereinsmitglieder teilnahmen, wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der amtierende Vorsitzende Klaus Griese, Schatzmeister Reinhard Rehbein, sowie Schriftführer Frank Girmann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende, Frau Marie Therese Heuchemer, stand  nicht mehr zur Verfügung. Ihren Platz und ihre Aufgaben wurden nunmehr anFrau Katja Laupert übertragen. Frau Laupert engagierte sich von Beginn an in unserem Projekt und ist mit der Entwicklung der Sanierungsarbeiten bestens betraut.

    Der Vorstand bedankte sich ganz herzlich bei Frau  Marie Therese Heuchemer  für ihr Engagement und die treue Unterstützung in den vergangenen JahrenI

 

Ich möchte hiermit meinen Situationsbericht schließen, nicht ohne Ihnen allen für Ihre bishe-rige Unterstützung zu danken. Im Namen des gesamten Vorstandes wünsche ich Ihnen  ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2017.

 

Bad Ems, im Januar 2017

Klaus Griese

Vorsitzender im Förderverein

„Bad Emser Bohrturm e. V.”

 

Es geht weiter....

Baugenehmigung für das Maschinenhaus am10. Juni 2013 erteilt

Erfreuliche Nachrichten für unsere Mitglieder, Freunde und Sponsoren! Am 10. Juni wurde die Baugenehmigung für die Sanierung des Maschinenhauses am Bohrturm erteilt. Nun kann es mit den nächsten Arbeiten zügig weitergehen.


Voraussichtlich soll mit den Sanierungsarbeiten an den Fachwerkwänden des Maschinenhauses in der 26. Kalenderwoche (24. - 28.06)  begonnen werden.

 

Ende Mai wurden die bereits farblich fertig behandelten und schon seit 2011 eingelagerten Schalbretter für den Maschinenraum zum Bohrturm verbracht.

Der Container war schnell gefüllt!
Das wird doch wieder glatt zu machen sein...

Erfolgreicher Arbeitseinsatz 2013

 

Der erste Arbeitseinsatz des Jahres war ein voller Erfolg. Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen wurden erste vorbereitende Maßnahmen zur Sanierung des Maschinenhauses getroffen. Einige der zahlreichen Helfer vor Ort haben restliche Bauschuttmassen, Metallschrott und Abbruchholz vom Grundstück entfernt, während eine zweite Gruppe den Maschinenraum leer räumte um damit die Basis für die kommenden Sanierungsarbeiten am Fachwerk zu schaffen. Die Arbeiten gingen, dank Unterstützung durch den Minibagger der "Arge Bahnen und Bergbau Bad Ems e.V." recht zügig von statten. Dem zufällig vorbei schauenden Hauselektriker der AgBB gelang es darüber hinaus, für heute unerwartet, die Steuersäule des turmeigenen Flaschenzuges wieder gangbar zu machen, was die Beteiligten dazu ermutigte, in der kommenden Woche zu versuchen, den zum Antrieb erforderlichen Elektromotor ans Laufen zu bringen. Alle an der heutigen Aktion Beteiligten konnten gegen 13 Uhr mit zufriedenen Gesichtern ein aufgeräumtes Grundstück verlassen.
 



Klaus Griese

1. Vorsitzender

Tel.: 02603 - 12686 oder 0 177 2 125 125

Mit technischer Hilfe ging es viel schneller

Tag der Vereine am 1. Mai 2013

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Bahnen und Bergbau e.V. Bad Emssind wir am Tag Vereine am 1. Mai in der Bad Emser Römerstraße vertreten. In der Nähe der Post informieren Marie Thérèse Heuchemer und Frank Girmann über unseren Verein. Darüber hinaus gibt es Informationen zum gleichzeitig laufenden Techniktag am Bergbaumuseum und das bergbauliche Umfeld in Bad Ems. 

 

Es wäre schön, wenn recht viele Freunde des "Bohrturm" und der "AGBB" diese Veranstaltung besuchen würden. Außerdem hat unsere stellvertretende Vorsitzende Marie Thérèse Heuchemer eine Überraschung vorbereitet.

Neuer Vorstand gewählt


Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. März 2013 wurde die bei der Jahreshauptversammlung im November 2012 ausgesetzte Neuwahl des Vorstandes nachgeholt.

Der neu gewählte Vorstand präsentiert sich nun in folgender Zusammen- setzung:
 

Vorsitzender:                                       Klaus Griese, Bad Ems

stellvertretende Vorsitzende:                 Marie Thérèse Heuchemer, Bad Ems

Kassenwart:                                        Reinhard Rehbein, Bad Ems

Schriftführer:                                        Frank Girmann, Bad Ems





von links: Reinhard Rehbein, Marie Thérèse Heuchemer, Klaus Griese und Frank Girmann

Christoph Heuchemer

Am 11. Oktober verstarb nach kurzer schwerer Krankheit plötzlich und unerwartet der 1. Vorsitzende unseres Fördervereins, Herr Christoph Heuchemer, im Alter von 57 Jahren.

 

Christoph Heuchemer war seit der Vereinsgründung am 01. Juli 2010 die tragende Persönlichkeit, die durch ihre Ausgeglichenheit, ihr Engagement und ihre Zielstrebigkeit die Geschicke unseres ehrenamtlichen Projektes begleitet und unterstützt hat und dem es durch sein stets fröhliches Wesen immer wieder gelang, die Aktiven neu zu motivieren . Der Tod von Herrn Heuchemer bedeutet für den Verein einen großen Verlust, der nur schwerlich auszugleichen sein wird. Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

 

Bad Ems, im Oktober 2012



Pumpe für den Haustrunk macht Probleme


Wiederinbetriebnahme der Zapfstelle verzögert sich um eine Woche

Bericht in der Rhein-Lahn-Zeitung Bad Ems vom Donnerstag, 31. Mai 2012, Seite 21


Bad Ems. Vor etwa fünf Wochen musste der Haustrunk in der Mainzer Straße wegen einer technischen Störung vom Netz genommen werden. Die in 120 Meter Tiefe sitzende Brunnenpumpe der Bohrung III hat nach mehr als zehn Jahren ihren Dienst aufgegeben. Sie muss kurzfristig ausgewechselt werden. Das ist ohnehin schon kompliziert. Da jedoch auch noch Probleme aufgetreten sind, verzögern sich die Arbeiten weiter.

Für den Austausch der Spezialpumpe hat die technische Abteilung des Staatsbades einen Autokran eingesetzt, weil nach der Restaurierung des Bohrturmes die Seilwinde noch nicht in Betrieb genommen werden kann. Die Arbeiten gestalteten sich schwieriger als erwartet. Millimetergenau steuerte Kranführer Erwin Lenz, um das 120 Meter lange Steigrohr Stück für Stück mit der unten angebrachten Pumpe aus dem Bohrloch zu ziehen. Doch plötzlich und unerwartet bereitete die Pumpe, die in einem Kupferschutzmantel steckt, Probleme. Möglicherweise durch Verwerfungen im Gestein hatte sich der Schutzmantel verformt. Er gab die rund 1,7 Meter lange Pumpe zunächst nicht frei. Die bereits für den Einbau bereitgestellte neue Pumpe konnte deshalb auch noch nicht eingebaut werden.

Jetzt müssen die Techniker des Staatsbades zusätzlich eine neue Schutzvorrichtung für die neue Pumpe beschaffen, bevor diese in 120 Meter Tiefe Wasser fördern kann. Durch die bösen Überraschungen – einige der benötigten Ersatzteile müssen neu gefertigt werden – verzögert sich die Wiederinbetriebnahme der Zapfstelle für den Haustrunk in der Mainzer Straße weiter. Der genaue Zeitpunkt, wann die Zapfstelle wieder in Betrieb geht, kann jetzt noch nicht genannt werden. Bis es so weit ist, stellt das Staatsbad als Ausweichzapfstelle für den kleineren Bedarf weiterhin die Römerquelle am Platz der Partnerschaften bereit.



Aktuelle Downloads

Aktuelle Satzung vom 16.08.2010
Satzung Bad Emser Bohrturm.pdf
PDF-Dokument [86.2 KB]
Beitrittserklärung
Beitrittserklärung 2013.pdf
PDF-Dokument [169.2 KB]